AUSGEWANDERT NACH KANADA

Angelockt von einem verschuldeten Berner Patrizier, wandern 1821 Berner und Neuenburger Familien an den Red River (heutiges Winnipeg) aus. Völlig erschöpft trifft die Siedlergruppe von 170 Personen ein, als der überaus harte, kanadische Winter beginnt. Um ein Dach über dem Kopf zu haben, werden die jungen Frauen zwangsverheiratet.
Der Roman basiert auf einer wahren Geschichte, die durch Briefe, Dokumente und die Bilder des ebenfalls ausgewanderten, jungen Malers Peter Rindisbacher gut dokumentiert ist.

„Überleben am Red River“ erschien im Frühjahr 2018.

Bücher online bestellen

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -      
Zitat des Monats

„Wenn ich in die Ferne blicke, sehe ich nichts, keinen Hügel, manchmal auch keinen Baum, an den ich mich halten könnte. Wir sind so klein, das Land ist so gross – wo fängt es an, wo hört es auf? Auf der Karte sehe ich zwar die Umrisse, aber wo wir uns genau befinden, weiss niemand. Zum Glück gibt es den Fluss, dem wir folgen können. Und ich bin nicht allein.” (aus dem neuen Roman)